Foto: D. Nordmann (CC BY-NC-SA 3.0 DE)

Literatur

Einleitung

Bücher sind echte Geschmackssache. Je nach Anforderungen in der Schule, Studium und im Beruf braucht ihr spezielle Literatur. Ich habe mit einigen Büchern während des Studiums gearbeitet und kann nun meine Erfahrungen mit diesen Büchern weitergeben. Tipps zur Literaturauswahl habe ich z. B. in diesem Blogbeitrag zusammengefasst. Ich gehe davon aus, dass sich im Rahmen dieser Literaturtipps Studenten in Ingenieursstudiengängen an Fachhochschulen eher angesprochen fühlen werden - Uni-Studenten werden hingegen eine etwas theorielastigere Literatur benötigen.

Für den Einstieg ins Studium, Selbststudium

An einer Hochschule ist es üblich, ein bestimmtes Buch mit dem Namen des Autors und dem Buchtitel zu benennen (z. B. Kusch - Differentialrechnung). Für Standardwerke benutzt man beispielsweise nur den Autorennamen (mit Jackson wäre z. B. das Buch Elektrodynamik von dem Autor J. D. Jackson gemeint). Eindeutiger ist es, wenn man den Autorennamen, Buchtitel, Auflage, Verlag, Ort und Jahr angibt. Folgende Bücher könnten eure Mathematikkenntnisse auffrischen:

  • Stingl - Einstieg in die Mathematik für Fachhochschulen
    Ein kleines Buch mit etwa 400 Rechenaufgaben. Gut zum Üben von Bruchrechnung, binomischen Formeln, Logarithmen, Umstellung von Gleichungen. Damit wiederholt man den Abi-Stoff, mehr nicht. Die Erklärungen im Buch sind sehr knapp formuliert und manchmal bleibt man auf der Strecke liegen. Ich habe fast alle Aufgaben durchgerechnet, auch wenn es nicht immer sehr leicht war. Auf jeden Fall empfehlenswert.
  • Minorski - Aufgabensammlung der höheren Mathematik
    Hat ein etwas höheres Niveau und mehr Aufgaben. Leider gibt es Lösungen nur zu ausgewählten Aufgaben. Ältere Auflagen enthalten Fehler. Für Anfänger eher zu schwer, dafür umfangreicher als z. B. beim Stingl.
  • Lehr- und Übungsbuch Mathematik, Band I - IV, Verlag Harri Deutsch, Frankfurt/Main
    Diese Buchreihe ist (sofern es sie noch gibt, da aus den 80er Jahren) absolut empfehlenswert. Es ist eines von diesen sehr guten Büchern aus der ehemaligen DDR. Da es sich um vier Bände handelt (Arithmetik, Geometrie, Vektor- und Matrizenrechnung, ...) und pro Band etwa ~1200 Aufgaben gerechnet werden können, bräuchte man allein 6 Monate in Vollzeit, um den Stoff durchzuarbeiten. Dennoch katapultiert euch diese Buchreihe in kürzester Zeit von Zero to Hero! Falls ihr euch eines dieser Bücher besorgen könnt (Bibliothek, eBay, Amazon), tut das. Die ISBN sind 3871444014 (Band I), 3871444022 (Band II), 3871444030 (Band III) und 3871442771 (Band IV).
  • Rießinger - Mathematik für Ingenieure (Vorbereitungskurs)
    Der Autor erklärt die Rechenschritte sehr ausführlich. Es wird viel Wert auf gute und ausführliche Erklärungen gelegt, statt auf die Masse der zu lösenden Übungsaufgaben. Ein Nachteil ist, dass es pro Kapitel nur etwa 4 bis 9 Übungsaufgaben gibt. Zum Einüben braucht man je nach persönlichen Wissensstand deutlich mehr mit ausführlichen Lösungen. Ich habe während des Grundstudiums mit der 6. Auflage gearbeitet (aktuell ist die 9. Auflage, Stand 2015), eventuell hat sich inzwischen vieles geändert.
  • Kusch - Mathematik, Band 1 bis 4
    Mit Hilfe der Buchserie von Kusch kann man sich im Selbststudium wichtige Rechentechniken aneignen (Arithmetik, Geometrie, Differential- und Integralrechnung). Die Mathematik ist verständlich erklärt und es gibt zu jedem Kapitel sehr viele Übungsaufgaben. Leider gibt es in dem Lehrbuch keine Lösungen zu den Übungsaufgaben - hierfür muss ein separates Lösungsbuch gekauft/ausgeliehen werden. Empfehlenswert auch für Schüler oder Berufstätige.

Physik-Lehrbücher

... kommt noch!